Löschanlagen

Ihr Objekt benötigt eine Löschanlage? Dann sind wir der richtige Ansprechpartner.

 

Zur Palette moderner Schutzkonzepte, gehören Löschanlagen fest dazu. Sie sind automatische Anlagen welche Brände automatisch detektieren und löschen. Egal ob in einem kleinen, unbewachten Raum oder auch im gesamten Firmenkomplex. Eine Löschanlage kann Ihnen den optimalen Schutz bieten.

Welches Löschsystem wird benötigt?

Damit optimaler Schutz geboten ist, wird Ihr Objekt nach Anforderungen, Vorschriften und Risiken analysiert. So kann eine Anlage geplant werden, welche Ihnen die höchste Sicherheit bietet. Dabei spielen die Brandklassen eine große Rolle, da es je nach Gebäude oder Gewerbe zu unterschiedlichen Bränden kommen kann.

Brandklasse A bedeutet, dass der Brand aus festen glutbildenden Stoffen besteht.

Sind Brände aus flüssigen oder flüssigwerdenden Stoffen.

Sind Brände die durch Gase entstehen.

Sind Brände bei denen Metall brennt.

Brände von Speisefetten und -ölen.

Das Löschmittel der Zukunft Novec 1230

Video abspielen

Novec 1230 Feuerlöschmittel löscht einen Brand in der Entstehungsphase. Die Kühlung der Brandzone ist die hauptsächliche Wirkungsweise. Bei einer typischen Gas-Löschanlage wird das Löschmittel in Druckgasbehältern mit Stickstoff gelagert. Löschanlagen mit Brandfrüherkennung setzen das Löschmittel frei, sodass Brände in der Entstehungsphase sofort gelöscht werden.

Novec 1230 Feuerlöschmittel verdampft 50-mal schneller als Wasser. In der Tat könnte man ein Buch in dem Novec 1230 Feuerlöschmittel einweichen und nach Entnahme und Trocknung völlig unbeschadet wieder nutzen.

Vorteile

Wenn Sie ein Brandschutzsystem planen, entscheidet Ihre Wahl der Löschanlage darüber, inwieweit im Falle eines Feuers Personen, wertvolle Investitionsgüter oder sogar das ganze Unternehmen einen Brand unbeschadet übersteht. Wenn in Löschanlagen das Novec 1230 Feuerlöschmittel eingesetzt wird, bieten Sie Ihren Kunden eine gute Lösung mit folgenden Vorteilen:

 

Löscht Brände bereits in der Entstehungsphase – lange bevor Anlagen auf Wasser- oder Inertgasbasis wirksam werden.

Schutz für hochwertige Wertgegenstände, wie Elektronik-Anlagen, unersetzbare Papierdokumente, Kulturgütern (Archive, Museen). Das Novec 1230 Feuerlöschmittel ist ein wasserfreies Löschmittel, hinterlässt keine Rückstände und ist nicht elektrisch leitfähig.

Es bietet die höchste Sicherheitsmarge für anwesende Personen im Vergleich mit anderen Feuerlöschmitteln.

Globale Umweltgarantie. Die 3M™ Blue Sky℠ Garantie bietet Ihnen zusätzliche Sicherheit.

Novec 1230 Feuerlöschmittel ist als Flüssigkeit gelagert und wird als Gas freigesetzt. Daher 80 % geringerer Platzbedarf im Vergleich zu Inertgasanlagen.

Was für Löschanlagen gibt es?

Die Pulverlöschanlage ist der Allrounder unter den Löschanlagen. Dank des speziellen Löschpulvers arbeitet die Anlage schnell und hocheffizient. Durch den Eingriff der Pulverpartikel in den Verbrennungsvorgang wird eine Ketten – Abbruchreaktion verursacht. Beliebte Einsatzbereiche sind hier Industrie, Gewerbe oder Raffinerien.

Das Besondere an Gaßlöschanlagen ist, dass sie rückstandsfrei Löschen. So können sie besonders gut in sensiblen technischen Bereichen verbaut werden. Je nach Anwendung kommen hier Kohlendioxid oder inerte Gase zum Einsatz. Hierbei ist auch wichtig zu wissen, dass beim Austreten des Gasses der Raum sofort verlassen werden muss.

Bei Wasserlöschanlagen wird Wassernebel mit Hochdruck oder Feinsprühnebel eingesetzt. Die Löschwirkung wird durch Düsentechnologien erreicht, welche das Wasser in einer feinen Tropfenstruktur anordnen. Zusätzlich ist das Löschmittel Wasser deutlich kostengünstiger als spezielle Gase oder Pulver. Einsatzbereiche sind oft Parkhäuser, Tunnel oder Schienenfahrzeuge.

Gellöschanlagen sind meistens die Lösung bei Problembränden, wie z.B. Recyclingbetrieben oder Deponien. Im Falle eines Brandes wird das Gel durch Zumischung eines Additivs zum Löschwasser hinzugefügt. Nun bildet es eine kühlende und luftundurchlässige Schicht, so wird der Brand erstickt und hat kaum eine Chance sich noch einmal zu entzünden.